• Adrian Wirz

Nikon D7500 mit Sigma 150-600

Aktualisiert: vor 5 Tagen

Seit rund vier Monaten bin ich jetzt im Besitz des Sigma 150-600mm 5-6.3 DG OS HSM Contemporary (was für ein langer Name...) Nachdem dieses Objektiv zuerst an einer Nikon Z7 zum Einsatz kam und die Ergebnisse aus meiner Sicht eher dürftig ausfielen, schickte ich das Objektiv in den vorläufigen Ruhestand.

Nikon Z7 und Sigma 150-600 Contemporary

So machte das definitiv keinen Spass. Riesen Objektiv und hinten hängt eine kleine Kamera, das ganze ist auch extrem unhandlich und der "langsame" Autofokus (im Vergleich zur D7500) gab dieser Kombination den Rest. Allerdings hatte ich während des Lockdowns genügend Zeit mich schlau zu machen welche Kamera zu diesem Objektiv passt. So fiel meine Wahl auf die Nikon D7500. Eine Entscheidung von der ich vollkommen begeistert bin. Klar, vielleicht wäre eine D500 noch besser, beide besitzen den gleichen Sensor, einzig der Autofokus soll noch etwas flotter sein, aber für mich ist die Tierfotografie...deswegen hab ich nämlich das Sigma und die Nikon gekauft....ein Ausgleich zur Landschaftsfotografie. Ich persönlich empfinde die Sommermonate als Landschaftsfotograf eher etwas mühsam. Das frühe Aufstehen, die späte Heimkehr zehren an der Substanz. Aber trotzdem möchte ich während der Sommermonate weiterhin fotografieren.

Nikon D7500 und Sigma 150-600 Contemporary

Tierfotografie ist etwas ganz Besonderes, das durfte ich schon früher erleben. Mich interessierte nämlich vor allem diese Art der Fotografie bei meinem Einstieg in die Naturfotografie. Nebelwellen und Lighttrails kamen erst später dazu.... Klar, auch für die Tierfotografie muss ich relativ früh aufstehen, aber es reicht wenn ich kurz vor Sonnenaufgang vor Ort bin und zudem ist auch das Baselbiet mit einer reichhaltigen Tierwelt versehen.

Gämse am Bölchen

Als erstes mussten die Gämsen am Bölchen "dranglauben". Langsam tastete ich mich mit der ISO Zahl an die optimale Kombination ISO/Verschlusszeit heran. Ich bin eigentlich eher skeptisch bei allen Fotos welche über 200 ISO sind. Man sieht die Unterschiede zu 64 oder 100 ISO einfach, da kann man mir erzählen was man will. 200 ISO, vielleicht auch mal 250 ISO sind bei mir die absolute Obergrenze. Bei den Gämsen bin ich aber gezwungen die ISO Zahl kräftig in die Höhe zu schrauben, mit ein Grund weshalb ich mit der Kombination Nikon Z7 und Sigma 150-600 nie zufrieden war. Aber jetzt habe ich ja neu noch eine Nikon D7500 im Fotorucksack! 800 ISO, Blende 6, 600mm, 1/80 Sec und Freihand.....die Einstellungen für das Gämsenfoto oben....die Ergebnisse erstaunten mich! Der vielgepriesene APSC Sensor der D7500 und D500 hält was er verspricht! Da ist fast kein Unterschied! Noch ein paarmal besuchte ich die Gämsen bevor ich mich auf etwas schwierigeres Terrain wagte.

Gämse mit Kitz

Gämse mit Kitz: Blende 6.3, ISO 800, 1/200 Sec, 600mm und Freihand. Ich war also in den letzten Monaten wieder vermehrt in der Schweizer Belchenregion unterwegs. So lief mir auch mehrmals dieser Feldhase vor die Linse, resp. er versuchte sich davor zu verstecken.

Feldhase am Schweizer Bölchen

Auf meinen unzähligen Biketouren die letzten Monate kam ich immer wieder bei einem Naturschutzgebiet vorbei. So konnte ich einen Biber beobachten und zum erstenmal aus weiter Ferne einen Eisvogel. Mein Interesse war geweckt, denn die wunderschönen blauen Vögel durfte ich schon auf unzähligen Fotos bestaunen. Der optimale Standort in diesem Naturschutzgebiet war schnell gefunden!

Baselland

Auch mein alter Fotorucksack welcher jahrelang vor sich hinstaubte fand wieder eine sinnvolle Verwendung!


Sigma 150-600 f5-6.3 DG OS HSM

So war ich eine ganze Woche jeden Tag um 7 Uhr vor Ort und ich wurde nicht enttäuscht. Jeden Morgen setzte sich ein Eisvogelmännchen auf diesen Ast, ab und zu gesellte sich auch das Weibchen dazu, aber eher selten.

Das Brautgeschenk bei den Eisvögeln

Nikon D7500 mit Sigma 150-600mm f/5-6.3 DG OS HSM Contemporary Blende 6.0 ISO 1000 f8 1/80 Sec. 600mm Wer diese Einstellungsdaten sieht, merkt dass hier noch Luft nach oben ist....ich habe nämlich in der Hitze des Gefechts vergessen die Blende ganz zu öffnen!

Eisvogel im Kanton Baselland

Blende 6.0 ISO 1000 f6.3 1/200 Sec. 600mm Langsam tastete ich mich an die optimale Kombination mit ISO/Blende/Verschlusszeit heran.

Eisvogel im Naturschutzgebiet Baselland

Blende 6.0 ISO 640 f6.3 1/200 Sec. 600mm Natürlich kommt es auch immer auf die Lichtverhältnisse an, diese sind zu dieser Jahreszeit und für dieses Motiv um etwa 8 Uhr Morgens am optimalsten. Das Zeitfenster ist also relativ kurz, den schon um 8.15 scheint die Sonne auf den Ast. Ich denke den Einstieg in die Tierfotografie habe ich wieder geschafft und ich finde es ist die ideale Ergänzung zur Landschaftsfotografie, denn die Bildkomposition ist genau so wichtig! Viel Positives habe ich über den APS-C Sensor der Nikon D7500 und D500 gelesen und nach den ersten Fotos mit diesem 21 MP Sensor stimme auch ich ein in die Begeisterungsstürme. Nie hätte ich es für möglich gehalten bei 1000 ISO solch rauscharme Fotos zu machen!

Nikon D7500 mit Sigma 150-600

Natürlich nützt der beste Sensor nichts wenn das Objektiv nicht mithalten kann. Auch hier bin ich überzeugt in dieser Preisklasse um die 1000 Fr. ist man mit dem Sigma 150-600 5.6-6.3 DG OS HSM Contemporary auf der sicheren Seite. Allerdings dürfte auch das Pendant, das Tamron 150-600 G2 in der gleichen Liga spielen. Ich bin mehr als zufrieden mit der Kombination Nikon D7500 und Sigma 150-600 DG OS HSM Dich interessiert die Nikon Z7? Dann lies diesen Beitrag! Du möchtest meinen Blog abonnieren? Schreib einfach untenstehenden Link in deinen News Reader und du bist immer sofort informiert sobald ein neuer Blog online ist. Kopieren geht leider nicht da die ganze Website Copyright geschützt ist: ​ https://www.adrian-wirz.com/feed.xml

0 Ansichten