top of page

Der Ankenballen - ein markanter Felskopf in der Schweizer Belchenregion

Der Ankenballen liegt in unmittelbarer Nähe zur Belchenfluh. Dieser markante Felskopf steht im Gemeindegebiet von Langenbruck. Auch dieses Motiv ist ein beliebtes Sujet für Fotografen, vor allem im Herbst wenn sich der Nebel vom Unteren Hauenstein her um die beiden Felsen legt.

Die Sage von den Ankenballen: In der Gegend des Chilchzimmers wohnte vor Zeiten ein wohlhabender Senn, auf seinen fetten Alpen weideten stattliche Viehherden, und gross war der Ertrag an Butter und Käse. doch war der Senn vom Geizteufel besessen und während einer Teuerung rahmte er die Milch ab, bevor er Käse bereitete. Den Magerkäse verkaufte er zu hohen Preisen. Die Butter aber speicherte er auf, bis sie noch höher im Preis steige. Doch dem Jahre der Teuerung folgten gute Jahre. und der habgierige Senn war um seinen Gewinn betrogen; denn niemand wollte ihm seinen Anken abkaufen. So blieben die Stöcke und versteinerten im Laufe der Zeit zu der Ankenballenflue.
Aus Baselbieter Sagen: von Paul Suter und Eduard Strübin

Fotos von Gämsen in der Schweizer Belchenregion: