top of page

Marketing Strategie: auch für Fotografen?

Aktualisiert: 21. Mai 2023

Was macht eigentlich Adrian Wirz wenn er nicht fotografiert? Ja klar, er kurvt mit dem E-Bike im Oberbaselbiet rum! Ja das auch, aber das ist mehr ein Ausgleich zu der sitzenden Tätigkeit und ich war schon immer gerne draussen unterwegs, bei jedem Wetter.

 

Letzten Oktober stellte ich mit Schrecken fest dass meine Website immer mehr in den Tiefen des Web verschwand. Was war passiert? Lange konnte ich mir darauf keinen Reim machen. Klar, ausser Fotos hochladen und ein paar Blogs lud ich nicht mehr viel hoch auf meine persönliche Website. Bei mir stand die Website von Lightexplorers im Fokus. Es war spannend zu sehen wie diese immer weiter stieg im Google Ranking und obwohl viel weniger Content auf der Website vorhanden war als bei meiner eigenen, erreichte sie Spitzenpositionen. Wie war das möglich? Klar, SEO spielt eine grosse Rolle, aber nicht nur! Es sind/waren vor allem die Links von Schweiz Tourismus und Baselland Tourismus welche gute Platzierungen in der Google Suche ermöglichten. Zuoberst in der Trefferliste bei Google bedeutet auch mehr Umsatz. Wir stellten das bei Lightexplorers sehr deutlich fest. Ich habe jeweils nachgefragt bei den Teilnehmern welche ich noch nicht von Social Media kannte wie sie auf uns gestossen sind. Sehr oft war die Antwort: Google!

Ziemlich ratlos sass ich letzten Oktober vor meiner eigenen Homepage, aber ich wusste, es muss was geschehen! Nur, zwei Websites gleichzeitig auf Vordermann zu halten, schien meine Kräfte zu dieser Zeit doch etwas zu überfordern. So liess ich das Ganze schleifen und überlegte mir aber immer wieder: wo soll es bei mir hingehen? Google oder Social Media? Für mich war schnell klar: Google Je länger je mehr ist mir die Scheinwelt von Instagram und Co. ein Greuel. Was jetzt nicht heisst dass ich auf Instagram oder Facebook nichts mehr poste, aber im Moment eher reduziert. Ich habe mich nie abhängig von Social Media gemacht. Ich möchte auch kein Influencer sein, unglaublich was in dieser Beziehung inzwischen alles abgeht! Auch ich kriege immer wieder Anfragen zum Vermarkten eines Produkts, vom Kaffeebecher bis zum Auto. Einmal habe ich das gemacht, für "Appenzeller Alpenbitter" Wobei ein Autoverleih wohl den Vogel abgeschossen hat: Letzten Herbst kontaktierte mich ein Autoverleiher und fragte mich, ob ich ihr Top Auto Modell promoten könnte. Mich interessierten die Konditionen. "Sie können das Auto bei uns in der Halle fotografieren und kriegen einen gewissen Betrag vom ersten Leasingbetrag wenn ein Interessent ein Leasing aufgrund Ihrer Bewerbung auf Insta abschliesst." Ich dachte ich höre nicht richtig?? Ich stellte meine finanziellen Forderungen und hörte nie wieder etwas von dieser Firma. Anscheinend haben sie genügend "Dumme" gefunden und die stehen jetzt in Reih und Glied bis sie das Auto fotografieren dürfen. Mir auch recht! Aber es hat mir endgültig gezeigt dass dies nicht mein Weg ist! Ich kann mir jeweils ein Lächeln nicht verkneifen wenn ich bei Insta Stories oder Posts lese:...bezahlte Werbepartnerschaft mit xy... Ich brauche keine 10 Stative, meine 3 genügen mir und ich brauche auch keine 5 Fotorucksäcke, auch da bin ich bestens ausgerüstet! Möchtest du für einen bekannten Fotorucksackhersteller Botschafter sein? Du kannst dich direkt auf ihrer HP anmelden....ob du einen Gratis Rucksack erhältst bezweifle ich....pimpe deinen Insta Account aber zuerst mittels Bot oder Follower Zukauf auf mindestens 10T Follower. Dann darfst du Werbung dafür machen und kriegst nicht mal nen feuchten Händedruck....ahh ja....natürlich: du kriegst einen Link auf deine HP, der könnte was wert sein, wenn Google dem auch folgt, was nicht unbedingt in Stein gemeisselt ist, auch da gibt es ein Hintertürchen, auch viele Webmaster kennen das follow/unfollow Spiel mit den Links...... Du siehst wie weit der ganze Insta Schmarrn inzwischen im Sumpf steckt. Es gibt wohl nur wenige Fotografen welche davon leben können. Schon seit längerer Zeit stört es mich gewaltig wenn Facebook oder Instagram bestimmen wem mein Foto gezeigt wird! Klar, je aktiver, desto öfter im Feed, das ist mir schon klar! Aber ich lass mich nur widerwillig fremdbestimmen. Zudem wird vor allem auf Instagram betrogen was das Zeugs hergibt. Noch immer werden dort BOTs (roBOTer) eingesetzt um nach aussen den Eindruck zu erwecken erfolgreich zu sein. Kleiner Tipp: Viele Instagramer welche über 2000 Personen folgen setzen Bots ein. Ist ganz einfach festzustellen: Screenshot vom Profil machen und 1-2 Tage später wieder, verändert sich die Zahl der Personen welchen dieser Instagramer folgt, um etwa +30 oder -30 pro Tag, oder mehr, ist das ein klares Indiz auf einen Bot, nicht mehr, aber auch nicht weniger. Es gibt auch eine geniale Gratis Website dazu, dort lässt sich das Follow/Unfollow über mehrere Tage feststellen. Oder schau dir mal die Personen an welchen diese Person folgt. Du wirst manch Lustiges und Fragwürdiges entdecken. Der eingesetzte Bot fragt nicht nach wem er folgen soll. Vielleicht werde ich darüber später mal einen separaten Blog schreiben. Material dazu hätte ich genug.

Hier mal ein Blick hinter die Kulissen von "Adrian Wirz Fotografie" auf Facebook. Über 5600 Personen haben "Adrian Wirz Fotografie abonniert und gerade mal etwa 600 Personen werden meine Beiträge angezeigt! Aber ja, mit 40 Fr. kann ich 10'000 Personen erreichen! Cool oder? Dieses Social Media Zeugs brauch ich je länger je weniger! Auch wenn ich zur Zeit relativ wenig poste heisst das nicht dass ich nicht am Fotografieren bin. Ich habe zur Zeit einfach andere Prioritäten als Social Media. Gegen Ende Jahr dann mehr dazu. Aber zurück zu meiner reduzierten Sichtbarkeit im Web. Google bestimmt zwar auch was in ihrem Index an welcher Stelle auftaucht.....aber.....halte ich mich an die Spielregeln von Google wird das früher oder später belohnt! Ja, auch das ist nicht so einfach wie es tönt, zuerst muss man sich durch die Spielregeln arbeiten, zudem ändern sich auch diese fortlaufend! Viele Fotografen kapitulieren vor dem grossen SEO Aufwand. Letzten Oktober gehörte ich auch zu dieser Gruppe, ich hatte einfach keine Lust! Ein Spruch der schon seit vielen Jahren bei mir haften bleibt: "Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit" Irgendwann im letzten Herbst bemerkte ein befreundeter Fotograf: " Du kannst dich gut verkaufen....." Ja das kann ich wirklich! Aber....sich selber verkaufen, oder Fotos verkaufen, das sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Material zum Verkaufen habe ich in der Zwischenzeit mehr als genug! Jahrelang bin ich in der Schweiz rumgekurvt um einzigartige Fotos zu machen. Hoch damit auf Facebook oder Instagram.......und das war es? Für ein paar Likes? Das kann es doch nicht sein! Ich kenne einige welche ihr Selbstwertgefühl mit Likes aufpolieren, für mich ist das definitiv zu wenig! Es gibt einen Markt für meine Fotos, man muss nur auf sich aufmerksam machen, mit legalen Mitteln und natürlich auch unter Einsatz der Ellbogen, das gehört halt auch dazu! Aber wer mich kennt weiss, dass ich auch gerne mal einen Auftrag abgebe wenn er nicht zu mir passt, oder ich kein Bildmaterial davon habe.

Und so begann ich im April mit den Aufräumarbeiten, nach einer optischen Analyse meiner HP durch zwei kritische Fotografinnen. Herzlichen Dank nochmals dafür! Vieles setzte ich um, einiges liess ich so wie es war. Hier ein Auszug aus der schriftlichen Kritik der alten HP, von Leah und Susann


 

Im April raffte ich mich auf und designte die ganze Website neu. Natürlich reicht es nicht einfach ein neues Design zu gestalten und schon erreicht man Top Platzierungen in der Google Suche. Google interessiert das Design überhaupt nicht, nur die Lesbarkeit. Nein, da gehört einiges mehr dazu.

Es geht wieder aufwärts, Google nimmt fast wöchentlich neue Seiten in den Index. (Das waren mal über 1000) Das heisst dass auch mehr Fotos und Texte etc. im Google Index auftauchen.

Auf der Grafik oben sieht man dass Google innerhalb weniger Wochen knapp 30 Seiten mehr in den Index aufgenommen hat. Die Bemühungen zeigen dass ich auf dem richtigen Weg bin. Aber im Google Index vorhanden sein, heisst noch nicht dass jetzt mehr Traffic auf der Website ist. Dazu muss das Google Ranking auch passen. Das heisst im hartumkämpften Markt mit dem passenden Schlüsselwort unter den ersten 10 Treffern bei der Google Suche erscheinen. Leider war mein Blog ein paar Tage ausser Betrieb, deshalb die 94 Fehler. Das Problem ist bei Google gemeldet und dürfte demnächst verschwinden. Rechts sieht man wieviele Objekte ausgeschlossen sind, aber das werden wöchentlich auch wieder weniger. Aber es ist nicht alleine SEO zu verdanken wieso meine Seite wieder besser bei Google gelistet wird! Ein einziger, qualitativ hochwertiger Link ist viel mehr wert als 100 Links von Webseiten welche keine Sichtbarkeit im Web haben.

Auf dieser Grafik sieht man so einen Link der Gold wert ist! Solch ein Global Player macht den Link nicht einfach so aus Nächstenliebe und das weiss auch Google! Google "honoriert" so einen Link kräftig! Das heisst, meine Website kriegt einen kräftigen Schub. Die Auswirkungen sieht man schon nach kurzer Zeit. Siehe untere Grafik.

Einige werden sich jetzt fragen: "Was war der Deal?" Das werde ich hier nicht kommunizieren, aber hauptsächlich sind es die Fotos! Wozu diese benutzt werden, vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt mehr.

Ein kleiner Rückblick: vor genau 10 Jahren stellte ich die Website belchen-schweiz online. Schon damals waren Backlinks ein wichtiges Instrument bei Google. So fragte ich fast alle Gemeinden im Kanton Baselland für einen Backlink an. Viele sagten spontan zu, ich kann mich erinnern, dass sogar Bottmingen einen Link setzte und das liegt vor den Toren von Basel und der Bölchen am anderen Ende des Kanton Baselland. Solche Links sind bares Geld wert. Google weiss dass Domainnamen von Ortschaften nicht einfach so ändern, die bleiben. So kriegte ich unzählige Gemeinde-Links und die Website stieg im Ranking in ungeahnte Höhen. Damit wurde auch die Nebelwelle im Web sichtbar. Natürlich hat damals auch Facebook dazu beigetragen. Und natürlich war es mit belchen-schweiz einfacher hochwertige Links zu erhalten. Es ist einfacher sich von einer guten Position sich weiter nach oben zu arbeiten, als wieder von weit unten hochzukommen.

Leider geht der Bildverkauf allgemein immer weiter zurück, resp. es sind immer mehr Anbieter auf dem Markt. das wissen auch die Firmen und probieren zu feilschen. Bei grossen Firmen absolut kein Problem, ich musste noch nie feilschen. Leider gibt es immer noch Leute, welche ein Foto für nen "Fuffi" haben wollen......und leider gibt es auch immer noch Fotografen welche das machen, obwohl sie schon einige Jahre im Geschäft sind. Das sind aber auch diejenigen die jeden Like auf Social Media mit einem Jauchzer quittieren und ihr Selbstwertgefühl damit stärken. Obwohl ich eher spärlich mit Tipps und Ratschlägen umgehe, falls ihr eine Bildanfrage kriegt und nicht wisst wieviel ihr verlangen sollt, fragt nach der Auflage, je grösser desto mehr könnt ihr verlangen......oder fragt Jan Geerk, er ist mir schon oft mit gutem Rat zur Seite gestanden. Weil die Einnahmen aus Bildverkäufen immer weiter zurückgehen sind neue Ideen, oder eben Marketingstrategien erforderlich Aber was ist jetzt meine Marketingstrategie? Daran hat sich nicht viel geändert, ich setze weiterhin auf Google, hochwertige Fotos, Content und wertvolle Links und die Erkenntnis ständig weiter an der Website zu arbeiten. Und ja, es gibt einen triftigen Grund warum ich auf Google setze und weniger auf Social Media, aber dazu in einem späteren Blog Ende Jahr mehr. Gute Positionierungen in der Google Suche sind bares Geld wert. Und natürlich bin ich in erster Linie ein Baselbieter Fotograf und erst als zweites ein Schweizer Fotograf. Leider haben solche Blogs wie dieser hier einen Halbzeitwert von wenigen Jahren, dann sind sie überholt. Ein kleines Beispiel: früher war der Bindestrich bei Google sehr willkommen, das hat sich geändert......heute mag Google das Pipe Zeichen (senkrechter Strich) mehr (nicht immer). Da liegt noch einige Arbeit vor mir! Aber ich halte mich gerne an den Spruch des ehemaligen deutschen Bundeskanzlers Konrad Adenauer, welcher jeweils auf die Frage: ".....aber Sie haben doch kürzlich gesagt...." antwortete, "Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern!" Dieser Satz gilt wohl auch für Google.


Übrigens ist auch dieser Blogbeitrag SEO optimiert, (ein Schelm wer dabei Böses denkt) es wäre sicher einfacher frisch von der Leber weg draufloszuschreiben, aber gewisse Keywords sind einfach wichtig und das macht das Schreiben nicht unbedingt einfacher. Aber ja, in erster Linie ist der Blog für den Leser und nicht dass er Google konform ist.....aber auch hier sind halt gewisse Stolpersteine im Weg. Wir können sie ignorieren und weiterstolpern.....oder wir beachten sie und steigen mit weniger Aufwand im Ranking höher. Und ganz zum Schluss noch dies: Wer denkt ich bastle mir jetzt mal ne Homepage und warte dann neben dem Telefon auf Aufträge.....das wird nie funktionieren. So was gibt es nur im Fernsehen. Eine Website ist jahrelange Arbeit, immer dranbleiben und das Ganze ohne Garantie auf Erfolg! So und jetzt gehe ich ne Runde biken, das Wetter passt (es regnet) und im Berghaus Ober-Bölchen gibt es den besten Kaffee weit und breit.

Scott Strike e-RIDE 920

Du möchtest immer sofort informiert werden wenn ein neuer Blog online ist? Abonniere meinen Newsletter unten in der Fusszeile, oder abonniere den RSS Feed unten links.


1.275 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen